So bewirbst du dein Business erfolgreich auf Instagram

Du bist UnternehmerIn oder planst ein Business? Dafür ist es wichtig, du durch Social Media sichtbarer zu werden. Wir zeigen dir, wieso es sich lohnt Werbung auf Instagram zu schalten, welche Funktionen es aktuell gibt und wie du Beiträge als Paid Ads erstellst.

Vorab: Ein paar Fakten zu Instagram

Die für das Smartphone fotobasierte Kommunikationsplattform Instagram zählt seit 2012 zu den wichtigsten sozialen Netzwerken zum Teilen von Fotos und Videos. Diese werden primär im Feed aktualisiert und durch Algorithmen individuell ausgespielt. Im Laufe der Jahre kamen weitere Funktionen dazu.

Derzeit verwenden rund 1,22 Milliarden NutzerInnen die Plattform. Sie posten Videos und Fotos, liken, kommentieren und folgen anderen Profilen. Deshalb ist es für Unternehmen zunehmend interessant diese riesige Community für Werbezwecke zu nutzen und neue KundInnen zu gewinnen. Davon profitieren weltweit Mega-Brands genauso wie kleine Start-ups. Accounts ab 100 AbonentInnen können bereits einen Business-Account einrichten und Paid Ads veröffentlichen. Im Folgenden stellen wir dir ein paar Fragen, mit denen du prüfen kannst, ob du auf Instagram Werbung veröffentlichen solltest:

Ab wann macht es für dich Sinn Paid Ads einzurichten?

Wer bist du? Wenn du UnternehmerIn bist oder als InfluencerIn bekannter werden möchtest, solltest du einen Business-Account einrichten, mit dem du Paid Ads verfassen kannst. 

Was willst du bewerben? Vorab brauchst du eine Strategie, was du bewerben möchtest: Du willst Produkte verkaufen oder hast eine Dienstleistung, die du anbieten möchtest? Wenn du Beiträge erstellst, geht es darum Inhalte zu transportieren und deine Markenidentität zu stärken. 

Überleg dir eine Strategie – Wie? Instagram funktioniert durch eine starke Bildsprache. Du kannst Videos oder Fotos mit einem Text posten. Um deinen Beitrag mit anderen Seiten zu verlinken und so mehr Sichtbarkeit zu bekommen, solltest du Hashtags unter deinen Text setzen. Überlege dir, welche passen, welche den Style und das Thema deines Beitrags beschreiben. Eine weitere Direktverlinkung, bspw. zu deinem Shop ist durch den Call to Action (CTA) Button möglich.

Für eine Paid Ad kannst du im Werbeanzeigenmanager ein Budget und Zeitplan einstellen und bestimmen, wo deine Anzeige ausgestrahlt werden soll.

Wer sollen deine potenziellen KundInnen sein? Hierfür kannst du die Anzeige so einrichten, dass Altersgruppe, Geschlecht und Interessen gefiltert werden und Personen, die diesem Profil entsprechen, deine Beiträge sehen. 

Vorteile von Paid Ads: Ein wichtiges Tool bei Paid Ads ist der Werbeanzeigenmanager. Hier kannst du Statistiken zu Inhalten sowie der Performance auf Instagram einsehen und auswerten. Dies hilft dir dein Business gezielter voranzutreiben und deine Beiträge erfolgreicher anzupassen. Da du die Reichweite der Ads bestimmen kannst, hast du so mehr Chance im digitalen Umfeld bekannter zu werden und dadurch auch reale KundInnen für dein Unternehmen zu gewinnen.

Darauf solltest du achten: Potenzielle KundInnen bekommen einen Eindruck von deinem Unternehmen. Wie stellst du deine Marke digital dar? Achte auf dein Corporate Design und auch inhaltliche Qualität der Beiträge – der erste Eindruck zählt! Im Zweifel Beratung von Profis einholen.

Entscheide dich, mit welchen Funktionen du Beiträge gestaltest!

Funktionen auf Instagram

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten Werbeanzeigen zu gestalten. Ob Foto oder Video – Es gibt bestimmte Formateinstellungen, welche du beachten solltest. Ebenso ist es sinnvoll deine Intention vorab zu definieren – welches Produkt kannst du durch welche Inszenierung am besten präsentieren und welche Zielgruppe sprichst du dadurch an? Im Folgenden nennen wir die aktuellen Formatmöglichkeiten auf Instagram und geben ein erstes Feedback, welche Inhalte sich für welches Format eignen.

Für Alle Formate gilt: nutze eine mind. Auflösung von 1080×1080 Pixel, um eine qualitativ hochwertige Anzeige zu teilen. Unter den Anzeigen kannst du eine Überschrift formulieren mit ca. 40 Zeichen. Falls es mehr werden, werden diese in der Vorschau abgeschnitten. Bei deiner Beschreibung / deinem Text kannst du 125 Zeichen verwenden, bevor dieser abgeschnitten wird. 

Instagram Feeds:
Im Organischen Feed können Bilder und Videos (bis 60 Sekunden) gepostet werden. Neben Text kannst du hier auch bis zu 30 Hashtags verwenden. Für NutzerInnen werden hier Bilder und Videos von abonnierten Profilen gezeigt und durch Algorithmen priorisiert.

Instagram Stories:
Neben den im Feed aktualisierten Beiträgen, gibt es in einer übergeordneten Leiste die Funktion der Stories. Hier kann jedes Profil zusätzlich Bilder und Videos teilen, welche nach 24h wieder verschwinden. Über 500 Millionen Menschen nutzen Stories. 

Teile deine Beiträge am besten im vertikalen Vollbildformat, ansonsten gibt es hier die gleichen Möglichkeiten wie bei den Feed-Formaten für Foto und Video. Videos können bis zu 120 Sekunden gezeigt werden und die Format-Einstellungen sind in 9:16, 16:9 oder 4:5 möglich. Du kannst auf diese Beiträge Sticker, Musik, Umfragen und verschiedene Filterfunktionen hinzufügen, welche NutzerInnen dazu anregen, sich länger mit deinem Beitrag zu beschäftigen und mit dir zu interagieren. Ebenso kann durch ein „nach oben wischen“ ein Link zu „mehr erfahren“ eingefügt werden.

Bilder:
Du kannst ein einzelnes Bild im quadratischen, Quer- oder Hochformat im Feed oder der Story teilen: Seitenverhältnis minimal 4:5, maximal 1,91:1. Als Dateityp solltest du JPG oder PNG verwenden. Die Dateigröße sollte nicht mehr als 30MB betragen. Du solltest ein ausdrucksstarkes Foto verwenden und bei Bedarf die integrierte Funktion „CTA“ (Call to Action) nutzen, um potenzielle KundInnen zum Profil oder Website/Shop zu leiten. Gesponserte Bilder werden am oberen Bildrand mit „gesponsert“ gekennzeichnet.

Carousel:
Seit 2018 können Ads als Carousel in Stories oder auch dem Feed ausgestrahlt werden. Hier kannst du mehrere Bilder oder auch eine Kombination aus Bild und Video als Anzeige posten. Bei Stories kannst du maximal 3 Elemente nutzen, im Feed bis zu 10. Quadratisches Format oder im Hochformat ist bei beiden Funktionen möglich. Für Stories wird allerdings das vertikale Format empfohlen.

Videos:
Videos erzählen Geschichten – indem du deine eigene Brand Story mit potenziellen KundInnen teilst, bekommen diese einen ersten Eindruck von deinem Unternehmen und werden dazu angeregt deine Website zu besuchen oder Kaufentscheidungen zu treffen. Dabei können Videos im quadratischen oder Querformat dargestellt werden – Das Verhältnis ist 16:9 oder 1:1. Als Dateityp wird MP4, MOV oder GIF genutzt. Die Auflösung sollte mindestens 1.080×1080 Pixel betragen. 

In-Stream-Video:
Mit diesen Video Ads in einer Länge von maximal 15 Sekunden kannst du Videos oder Livestreams (mind. Länge von 60 Sekunden) bewerben. Hier wird ein vertikales Vollbildformat empfohlen, Untertitel sind auch möglich. Bewegtbilder können Produkte durch eine lebendige Perspektive besonders nah an potenzielle KundInnen bringen. 

Reels:
Die Funktion Reels ermöglicht unterhaltsame Videos zu veröffentlichen. Du kannst in den 15-sekündigen Clips Musik, welche auf Instagram angeboten wird, hinterlegen. Ebenfalls gibt es verschiedene Schneidetools in der Funktion, mit der du das Video zuschneiden und Filter anwenden kannst.

Instagram Shop:
Im Instagram-Shop kannst du ein einzelnes Bild oder auch ein Carousel anlegen. Diese Anzeigen werden im Format 1:1 angezeigt. Verlinkt werden sie auf deine Produktdetailseite auf deine Website, wo du deine Produkte verkaufen kannst.

Explore Ads:
Im Bereich “Entdecken”, dem Lupensymbol werden Inhalte, basierend auf den Interessen der NutzerInnen ausgestrahlt. Als Werbetreibende/r kannst du auch hier Ads in Form von Videos oder Bildern schalten. Kampagnen, die du im Feed schaltest, kannst du parallel auch bei „Explore“ einstellen, was deine Reichweite ausdehnt.

Collection Ads:
Wenn du Produkte direkt mit einer direkten Kauf-Option zeigen möchtest, bietet „Collection Ads“ – Digitale Kataloge – eine gute Möglichkeit dafür. Hier kannst du ein Titelbild oder Titelvideo wählen und darunter werden weitere Artikel in Miniatur angezeigt.

Den richtigen Überblick behalten

Unser Tipp: Nutze Management Tools! Da Instagram 2012 von Facebook aufgekauft wurde und beide Plattformen ineinander verschränkt sind, ist es möglich im Werbeanzeigenmanager für beide Kanäle Anzeigen zu schalten. Wir empfehlen dir so einen Account einzurichten, da sich die Zielgruppe dadurch erweitert. Des Weiteren ist es dir hiermit möglich, Daten über deine Kampagnen-Reichweite zu erheben und dadurch deine Strategie fortlaufend zu optimieren.

Beachte die aktuellen Trends 2022: Paid Ads sollten individuell für die jeweilige Plattform ausgerichtet sein. Instagram ist durch Konkurrenz mit anderen Plattformen und allgemein der stetigen Entwicklung der User Experience, fortlaufend auf Identitätssuche. Dadurch gibt es immer wieder Änderungen in den Funktionen und der Benutzeroberfläche. Für dich als UnternehmerIn ist es daher sinnvoll, am Puls der Zeit zu bleiben und die Veränderungen im Blick zu behalten.